Energie-Autarkie Freistrom

Eigenverbrauch, was ist das?

PV-Anlage: Eigenversorgung und Eigenverbrauch mit Solarstrom

Was ist „Eigenverbrauch“ bei PV-Strom und warum ist er erstrebenswert?

Eigenverbrauch bis zu 100 %

Mit Eigenverbrauch ist gemeint, dass der selbst erzeugte Solarstrom im eigenen Haushalt verbraucht wird, statt ihn einzuspeisen. Den selbst erzeugten PV-Strom zu nutzen, ist für die Haushalte wirtschaftlich, die vor wenigen Jahren eine PV-Anlage installiert haben oder jetzt eine Anlage anschaffen. Sie erhalten somit für ihren PV-Strom eine geringere EEG-Vergütung als der Strom vom Energieversorger kostet. Das Steigern des Eigenverbrauchs führt dazu, dass weniger Strom vom Versorger gekauft werden muss. Für das Steigern des Eigenverbrauchs um einen nennenswerten Anteil ist der Einsatz eines Stromspeichers in der Regel unerlässlich.

Wie hoch ist der Eigenverbrauch im Eigenheim, wenn ich auf den Stromspeicher verzichte?

Da ohne Einsatz eines Stromspeichers nur der Strom im eigenen Haus genutzt werden kann, der zeitgleich von der PV-Anlage erzeugt wird, lässt sich typischerweise maximal ein Drittel des Sonnenstroms im Eigenheim nutzen, der Rest muss eingespeist werden.

Um wie viel lässt sich der Eigenverbrauch mit einem Stromspeicher steigern?

Mit einem normalen, nicht vernetzten Stromspeicher lässt sich der Anteil des selbst genutzten PV-Stroms bei einem typischen Eigenheim und einer angemessen dimensionierten PV-Anlage von ca. 30 % auf etwa 50 bis 80 % steigern. Bei Einsatz eines netzdienlichen Stromspeichers wie der Caterva-Sonne lässt sich der Anteil des selbst genutzten PV-Stroms im besten Fall sogar auf 100 % steigern.

Wieso kann die Caterva-Sonne bis zu 100 % des PV-Stroms für das Eigenheim verfügbar machen?

Eigenverbrauch; Nutzen erneuerbarer EnergienFür einen Autarkiegrad von 100 % (was quasi „Selbstversorgung mit PV-Strom“ bedeutet) muss die Caterva-Sonne vernetzt und bewirtschaftet werden. Dies erledigt Caterva im Rahmen eines 20-Jahres-Vertrags (20 Jahre Freistrom). Caterva nutzt den Speicher dabei mit, um das Stromnetz zu stabilisieren und Netzdienstleistungen zu erbringen, und sorgt gleichzeitig dafür, dass der Speicher im Eigenheim immer angemessen gefüllt ist.

Eigenheimbesitzer dürfen dem Speicher ebenso viel Strom für ihren Haushalt entnehmen, wie sie zuvor eingespeichert haben.

Bei einer optimalen Konstellation von eigener PV-Stromerzeugung und Stromverbrauch lässt sich so der gesamte Strombedarf mit eigenem Solarstrom decken.

Lassen sich Wärmepumpen oder Elektroautos mitberücksichtigen?

Eine Caterva-Sonne ist ausreichend groß, um auch eine Wärmepumpe zu unterstützen oder Strom zum Laden des Elektroautos zu liefern. Ob diese Verbraucher auch mit dem eigenen Solarstrom betrieben werden können, hängt eher von der Größe der PV-Anlage ab – sie muss in der Lage sein, den Jahresbedarf an Strom zu erzeugen.

 

Der Photovoltaik-Rechner zeigt Ihre ErsparnisUm zu errechnen ob sich ein Stromspeicher für Ihr Einfamilienhaus lohnt klicken Sie einfach hier und nutzen Sie unseren Solarstromrechner.

Ähnliche Beiträge

Bitte senden Sie uns Ihren Kommentar hier

Wie hilft die Caterva-Sonne?