Wichtige Fragen vor der Anschaffung eines Stromspeicher für PV-Anlagen

PV-Stromspeicher mit der eigenen Sonne zuhause1. Ist eine Photovoltaik-Anlage für Eigenheimbesitzer heute noch Gewinn bringend?

Mit dem richtigen Konzept ist die Anschaffung einer Photovoltaik-Anlage (PV-Anlage) für Ihr Eigenheim auch heute noch ein Gewinn. Wichtig ist, möglichst viel des selbst erzeugten PV-Stroms im eigenen Haushalt zu verwenden, da der Gesetzgeber die Einspeisevergütung für jüngere PV-Anlagen stark reduziert hat. Das geht aber nur, wenn Sie zu Ihrer PV-Anlage einen Stromspeicher installieren.

2. Wann sollte ich in eine Photovoltaik-Lösung investieren?

Sowohl PV-Module als auch Stromspeicher werden wahrscheinlich langfristig im Preis sinken, allerdings bedeutet das Warten auf günstigere Preise auch, dass Sie jetzt auf Einsparungen verzichten. Ein Vorteil, wenn Sie schnell handeln: Für Stromspeicher gibt es ab Januar 2017 wieder hohe Förderungen durch die KFW Bank.

3. Wie wird eine PV-Anlage oder ein Stromspeicher finanziell gefördert?

Für förderberechtigte Speicher können Sie einen Tilgungszuschuss bei der KfW-Bank beantragen, der – je nach Größe der PV-Anlage und Preis des Speichers – bis zu mehreren Tausend Euro betragen kann (KfW-Förderprogramm „Erneuerbare Energien – Speicher“). Aufgrund der hohen Nachfrage sind die bereitgestellten Mittel für 2016 bereits ausgeschöpft. Ab Januar 2017 können wieder neue Anträge für das Programm “Erneuerbare Energien – Speicher” gestellt werden. Jetzt auf Termin legen! Zudem lohnt es sich, andere Fördermöglichkeiten zu prüfen, zum Beispiel Förderprogramme des Landes.

4. Was außer der Photovoltaik- Anlage und dem Speicher benötige ich noch?

Zu einer kompletten PV-Anlage mit Speicher gehören auch Komponenten wie der Wechselrichter, der Gleichrichter und die Zähler- und Steuerungstechnik. Sie müssen mit installiert werden. Aufgepasst beim Preisvergleich! Prüfen Sie genau, ob im Leistungsumfang alles enthalten ist, was für eine komplette Anlage erforderlich ist. Kontrollieren Sie auch, ob die Kosten für eine professionelle Installation bereits eingerechnet sind. Und vergessen Sie nicht, die Folgekosten für die Speicherwartung zu hinterfragen.

5.  Wie lange kann ich ein Photovoltaik-System mit Stromspeicher nutzen?

PV-Module sind sehr langlebig. Die Akkus eines Stromspeichers (in der Regel Lithium-Ionen-Zellen) unterliegen allerdings einem Alterungsprozess.
Je nach Zelltyp, Beanspruchung und Qualität der Batteriezellen können Sie mit einer Lebensdauer von etwa acht bis 15 Jahren rechnen, bei manchen Zellen sind mehr als 20 Jahre möglich. Achten Sie bei Verträgen unbedingt auf die Garantiezusagen und ob bzw. für wie lange der Hersteller die Wartung übernimmt.

6. Lässt sich der selbst erzeugte Strom mit einem Stromspeicher komplett nutzen?

Allgemein gilt: Ohne einen PV-Stromspeicher können Sie etwa ein Drittel des eigenen Sonnenstroms im Haushalt nutzen, mit einem einfachen Stromspeicher ca. 50 Prozent, bei optimaler Konfiguration eventuell bis maximal etwa 80 Prozent. Expertentipp: Zusammen mit sogenannten vernetzten Speichern werden Geschäftsmodelle angeboten, die bis zu 100 Prozent Nutzung des eigenen PV-Stroms ermöglichen. Das ist für Sie ideal, denn Sie müssen nur wenig oder bestenfalls gar keinen Strom mehr von Ihrem Versorger beziehen und machen sich somit unabhängig vom Strompreis.

Viele Caterva-Sonnen ergeben ein Caterva Sonnensystem aus PV-Stromspeicher7 . Welche Vorteile bieten mir sogenannte vernetzte Speicher?

Typische Stromspeicher für den Haushalt können in der Regel nicht vernetzt werden und deshalb auch nur einen Teil des selbst erzeugten PV-Stroms speichern und wieder bereitstellen. Oft fehlt den Speichern auch die notwendige Zulassung von den Netzbetreibern, um vernetzt zu werden. Ein zuge- lassener vernetzter Speicher bietet demgegenüber Vorteile: Er kann zum Beispiel zur Stabilisierung des Stromnetzes dienen und Ihnen dadurch sehr interessante Zusatzeinnahmen ermöglichen. Außerdem lässt sich der Anteil des im Haushalt genutzten, eigenen PV-Stroms mit einem vernetzten Speicher auf bis zu 100 Prozent steigern.

8. Muss ich mein PV-System erweitern, wenn ich später eine Wärmepumpe oder ein Elektroauto anschaffe?

In der Regel wäre das der Fall, aber mit einer aus- reichend großen PV-Anlage und dem Einsatz eines vernetzten Speichers hoher Kapazität können Sie für die Zukunft vorsorgen. Je nach Speicher und Geschäftsmodell können Sie Ihren eigenen Sonnenstrom dann sogar in der Nacht verwenden, um Ihre Wärmepumpe zu betreiben oder Ihr E-Auto zu laden.

9. Welches Sparpotenzial bietet mir eine PV-Anlage mit Stromspeicher?

Mit einem richtig konzipierten, zugelassenen vernetzten Energiespeicher können Sie deutlich mehr sparen als mit einem einfachen, nicht vernetzten Speicher. Eine typische Familie mit Eigenheim kann davon ausgehen, dass sich eine auf 20 Jahre kalkulierte PV-Lösung mit vernetztem Speicher bereits nach etwa zehn bis 15 Jahren bezahlt gemacht hat und sie unter dem Strich Tausende oder gar Zehntausende von Euro spart.

 

10. Welcher Stromspeicher mit Gemeinschaftsprämie lohnt sich?

Stromspeicher im VergleichMehr Speicherleistung bedeutet mehr Prämie

Die stattliche Größe des Speichers ist der Wirtschaftlichkeit geschuldet: Mit dem Konzept „20JahreFreistrom“ erreicht der Eigenheimbesitzer 100%ige Autarkie. Freie Speicherkapazität wird zum Erwirtschaften von Zusatzerlösen genutzt. Caterva vernetzt die Stromspeicher und stabilisiert mit ihnen das Stromnetz. Dafür erhalten Haushalte eine Prämie. Und je größer der Stromspeicher ist, desto besser lässt er sich vermarkten und umso höher fallen die Erlöse aus. Wer die Caterva-Sonne mit einer geeigneten PV-Anlage kombiniert, spart sich somit nicht nur den Strombezug vom Versorger, sondern erhält auch Zusatzeinnahmen von bis zu 1.000 Euro pro Jahr – und das über 20 Jahre hinweg.

Die kleine Alternative:

Caterva-Sonne neo Wer einen kleineren Speicher bevorzugt, kann die 100%-Eigenstromversorgung alternativ mit einer PV-Anlage und der „Caterva-Sonne neo“ (ca. 13 kWh) umsetzen. Bei diesem Speicher beträgt die Prämienzahlung immer noch bis 250 Euro jährlich, was eine wirtschaftliche Lösung für Eigenheime ab ca. 3000 kWh Jahresstromverbrauch darstellt.

 

 

 

Der Photovoltaik-Rechner zeigt Ihre Ersparnis durch den Einsatz eines PV-StromspeicherRechnen Sie selbst einfach nach, ob sich ein vernetzter PV-Speicher auch für Sie rentiert. Achten Sie bei der Anschaffung einfach auf die vorstehenden 9 wichtigen Punkte und fragen Sie notfalls dem Verkäufer „Löcher in den Bauch“, denn der Kauf eines PV-Solarspeichers sollte gut überlegt sein.

Photovotaik-Rechner

Mit dem richtigen Speicher lohnt sich Photovoltaik wieder. ... (Klicken Sie auf das Bild um Ihren Vorteil auszurechnen.)

Wie hilft die Caterva-Sonne?